Thorsten Schäfer-Gümbel beruft für Schulen und Bildung Thomas Schwarze in sein Regierungsteam

Der Vorsitzende der HessenSPD und Spitzenkandidat seiner Partei zur Landtagswahl am 28. Oktober, Thorsten Schäfer-Gümbel, hat heute in Wiesbaden ein weiteres Mitglied seines Regierungsteams vorgestellt: Zuständig für Schulen und Bildung soll Thomas Schwarze sein, der Leiter der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule in Wiesbaden-Biebrich

Schäfer-Gümbel sagte bei der Vorstellung in Wiesbaden: „Ich wollte, dass sich um unsere Schulen jemand kümmert, der die tatsächlichen Zustände dort kennt. Thomas Schwarze kennt den Schulalltag sehr gut, denn er ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert Lehrer und seit 13 Jahren Schulleiter. Seine Aufgabe wird es sein, den tatsächlichen Bedürfnissen und der Lebenswirklichkeit unserer Schulen wieder Geltung im Ministerium zu verschaffen. Ich möchte, dass er nach dem 28. Oktober gemeinsam mit den Schulen eine ehrliche Bestandsaufnahme des hessischen Bildungssystems vornimmt und davon ausgehend verbessert, was verbessert werden muss. Unsere Kinder haben deutlich mehr verdient, als das Kultusministerium unter CDU-Führung je zu liefern imstande war.“

Thomas Schwarze selbst sagte, dass Bildungspolitik immer die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt stellen müsse. „Das gelingt dann, wenn in unseren Schulen gut ausgebildete, motivierte Lehrerinnen und Lehrer arbeiten, die den Kindern und Jugendlichen zugewandte Pädagogik betreiben. Ich möchte, sollte ich in die Verantwortung kommen, weniger kontrollieren und mehr motivieren. Dass in Hessen mehr noch als im Rest Deutschlands der Bildungserfolg abhängig ist von der sozialen Herkunft unserer Schülerinnen und Schüler, ist ein unhaltbarer Zustand, den eine moderne Bildungspolitik abstellen muss“, sagte Schwarze.

Er sehe sich als Mann der Basis, der zurückkehren wolle zu einem wertschätzenden Umgang mit den Lehrerinnen und Lehrern und den ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schülern. „Wenn man Bildungsgerechtigkeit erreichen will, dann muss man dazu alle mitnehmen, die das System ausmachen. Und da sind die wichtigsten nun einmal die, die Tag für Tag vor den Klassen stehen und sich um den schulischen Erfolg aller Schülerinnen und Schüler bemühen. Ich denke, dass wir gemeinsam viel bewegen können“, so Schwarze.